Dark Hogwarts

Harry Potter RPG
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt. Sie können weder die Beiträge bearbeiten, noch Antworten verfassen.Teilen | 
 

 Ginerva Molly Weasley

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ginny Weasley
Klasse 5
avatar

Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 28.11.17

BeitragThema: Ginerva Molly Weasley   Di Nov 28, 2017 6:23 pm

Name: Ginny Weasly

Alter: 15

Geburtsdatum: 18.8.

Familie:
Arthur Weasley
Für Ginny ist Arthur ein zauberhafter Vater. Sie hatte nie den Wunsch verspürt, einen anderen Dad zu haben, denn mit seinem Charakter kann er fast jeden verzaubern. Sein Verhalten, was Muggelsachen angeht, ist manchmal schon etwas nervig, aber trotzdem findet Ginny ihn richtig klasse.
Molly Weasley
Molly ist ein wenig schwierig. Klar, Ginny mag sie, aber trotzdem ist es ein wenig komisch. Manchmal kommen die beiden super miteinander klar, und im nächsten Moment schauen sie sich nicht einmal an. Na ja, manchmal brauchen sie halt ein wenig Abstand, aber oft wird alles wieder gut.
Bill Weasley
Bill Weasley ist der älteste Sohn der Weasleys und hat die Schule im Haus Gryffindor bereits abgeschlossen. Nach seiner Schulzeit arbeitete er für die Zaubererbank Gringotts und dann war er als Fluchbrecher unterwegs. Nachdem der Orden des Phönix neu gegründet wurde, hat er sich für eine Stelle an Hogwarts beworben und kann nun - wie er es ausdrückt - auf seine kleine Schwester "aufpassen".
Charlie Weasley
Charlie Weasley ist der zweite Sohn der Weasleys und hat – ebenfalls – die Schule abgeschlossen, wo er auch in Gryffindor war. Nun arbeit er in Rumänien mit Drachen. Nachdem er dem Orden beigetreten ist, versucht er dort, Kontakte mit ausländischen Zauberern zu knüpfen.
Percival Ignatius Weasley
Percy Weasley ist der dritte Sohn von Arthur und Molly. Er war in der sechsten Klasse im Hause Gryffindor, als Ginny eingeschult wurde. Er ist ein sehr strebsamer Schüler, ehrgeizig und hochmütig, worüber man sich manchmal lustig macht. Nach der Schule ging er ins Ministerium. Nach und nach baute er einen Groll gegen den Phönixorden, Harry Potter und Albus Dumbledore auf, der sich auch nicht in Versöhnung rufen lässt.
Fred & George Weasley
Fred und George Weasley sind die Zwillinge der Weasleys und dazu auch noch die Scherzkekse. Sie waren in Gryffindor. Über die Beiden kann man nur lachen. Sie waren in der Schule schon die jenigen, die alle Geheimgänge kannten und sich viel Ärger einbrachten. Nach dem sie die Schule abgebrochen hatten, eröffneten sie einen Scherzartikelladen in der Winkelgasse, der auch sehr hervorragend läuft.
Ronald Bilius Weasley
Ron Weasley ist der letzte Weasleysohn und ist nur ein Jahr älter als Ginny. Er geht in die Klasse über Ginny und er ist der beste Freund von Harry Potter und ebenfalls in Gryffindor, wie der Rest der Familie. Er ist ein As in Schach und dazu kann er noch sehr nett sein, auch wenn er nicht immer mit den Entscheidungen anderer zufrieden ist. Dennoch mag Ginny ihn.

Besonderheiten:
Nun, erst einmal die roten Haare, die ziemlich hervorstechen, sind gut als Merkmal zu bezeichnen. Rot wie das Feuer - jedes der Kinder der Familie Weasley hat diese Haarfarbe, auch wenn Ginny wohl die einzige ist, die sich darum schert, denn sie ist das einzige Mädchen. Zudem kommt noch, dass sie zu gerne einen blumenartigen Duft an sich trägt. Er ist nicht besonders stark, doch immer kann man ihn schnuppern.

Aussehen:
Wenn man Ginny das erste Mal sieht, würde man wohl als erstes die roten Haare erkennen. Wie jeder in der Familie Weasley besitzt sie diese Haarfarbe, die die gesamten Kinder von Arthur Weasley geerbt hatten. Zu besonderen Anlässen, beispielsweise ein Ball, hat sie des öfteren leichte Locken in der roten Haarpracht. Daran sitzt sie manchmal auch ein wenig länger und sie findet das auch ganz in Ordnung, aber auch nur, weil sie keine andere Idee hat, was sie mit dieser Farbe großartig anstellen könnte.
Ginny ist nicht die Größte. Sie misst gerade mal einhundertundsechzig Zentimeter und wäre gerne ein Stückchen größer, doch schien man ihr dies nicht zu gönnen. All’ dies hat natürlich auch Vorteile: Zum Beispiel ist sie ziemlich flink, wenn es darum geht, zu verschwinden. Wenn sie möchte, kann Ginny einfach durch etwas klettern, wenn es eben groß genug ist. Sie ist ziemlich schlank und hat zudem auch einen durchtrainierten Körper. Durch das Quidditchtraining hat sich Ginny ein paar Muskeln antrainiert, was ihr auch hilft, ein Spiel gut zu spielen.
Ginevra hat Rehbraune Augen. Sie mag ihre Augen ziemlich und hebt diese auch oftmals durch typisches Muggel-Make-Up hervor. Ebenso wie ihre vollen Lippen, die Ginny persönlich auch nicht schlecht findet. Sie hat an ihren Ohren oftmals ein paar Ohrringe – diese sehen jedoch nicht so ausgefallen aus wie die von Luna Lovegood, einer ihrer Klassenkameradinnen, die allerdings in Ravenclaw haust.
Ginny trägt am liebsten warme Farben. Ein Orange- oder Rot-Ton, den sie gerne zu einer dunklen Jeans oder auch einem dunklen Rock kombiniert. Ginny, die schon immer ein relativ fröhlicher Mensch war, findet es aber auch ziemlich interessant, mal etwas dunkles zu tragen. Im Winter zum Beispiel ist sie oft mit einem dunklen Pullover, schwarz, braun oder blau, anzutreffen. Es ist immer unterschiedlich, was sie trägt, doch kommt vieles davon nicht immer zum Vorschein, da ein schwerer, schwarzer Schulumhang auf ihren Schultern lastet.

Freizeitaktivitäten:
Ginny liebt Quiddich und spielt es auch gerne in ihrer Freizeit, nicht nur beim Training für die Spiele. Außerdem liebt Ginny es mit Freunden vorm Kamin zu sitzen und einfach zu plaudern oder auch sonst überhaupt etwas mit Freunden zu unternehmen. Da Ginny gerne ließt weiß sie über so manches Bescheid, was sie in Büchern aufgefangen hat.

Haustier:
Der Minimuff Arnold ist Ginnys Haustier.

Charakter:
Ihr damaliges Auftreten würde Ginny heute als peinlich bezeichnen. Sie war ziemlich schüchtern und wurde ziemlich unruhig, wenn das Thema Potter angesprochen wurde. Doch dieses Bild hat sich nach und nach geändert: die junge Miss Weasley, die sich bereits im Kindesalter gegen ihre sechs Brüder durchsetzen musste, ist mittlerweile zu einer starken, selbstbewussten Frau herangewachsen und weiß sich durchzusetzen. Sie kann sich verteidigen und sich auch gut rechtfertigen. Da Ginny damals ziemlich rot wurde und meist zu stottern begann, wenn Harry Potter auch nur in der Nähe war, muss man nun sagen, dass sie sich in dieser Hinsicht stark verändert hat. Jetzt kann sie sich normal mit ihm unterhalten und zusammen mit Harry über Ron, ihrem Bruder, lachen. Gut, das Ereignis in ihrem fünften Schuljahr hat all’ das wieder ein wenig durcheinander gebracht. Die beiden waren ein Paar gewesen und in dieser Zeit konnte Ginny - die vorher schon zwei andere Freunde hatte - richtig aufblühen. Sie konnte lachen, konnte sie selbst sein. Hermine hatte ihr vor ein paar Jahren gesagt, sie sollte sich so verhalten, wie sie wirklich war - und dadurch wurde der Junge, der überlebt hat, erst auf sie aufmerksam.
Ginny ist ziemlich liebevoll und zärtlich. Sie kann, wenn sie jemanden trösten muss, ziemlich überzeugend sein und kann diesem schnell wieder zum Lächeln bringen. Einige Leute schätzen sie deswegen ziemlich stark, da die junge Weasley eine gute Freundin ist und immer für jene da ist, wenn sie ihre Hilfe brauchen.
Ihre Meinung, die ist Ginny auch ziemlich wichtig. Sie möchte sie präsentieren können und wenn sie sie ausschreien muss. Sie möchte einfach nicht wie jemand da stehen, der immer nur das nachspricht, was andere schon sagten. Wenn ihr etwas nicht gefällt, sagt sie das auch, denn wieso sollte sie mit Dingen leben, die ihr ganz und gar nicht in das Bild der Gegenwart passten? Das würde sie nur unglücklich machen und gerade das möchte sie nicht sein.
Da Ginny bereits früher ziemlich stark gegenüber ihren Brüdern sein musste, die sie oftmals herumschikanierten, hatte Ginny gelernt, sich durchzusetzen. Sie weiß sich zu wehren und würde auch ihren Brüdern einmal ihren Flederwicht-Fluch auf den Hals jagen. Dies hatte sie zwar bis jetzt nur an Slytherins getestet, doch es reichte aus, um das Ergebnis zu sehen. Ginny, die nicht unbedingt mit Intelligenz protzen kann, muss sich allerdings nicht als Dumm bezeichnen. Sie ist durchaus schlau, doch im Unterricht hat auch sie große Probleme. Dass sie manchmal faul ist, hat damit wohl unendlich viel zu tun. Manchmal kommt sie zwar gut mit, aber oftmals muss sie dann doch passen. Ginny hatte nie große Lust, etwas mit der dunklen Seite anzufangen. Sie wollte immer beim Orden des Phönix bleiben und hat sich mittlerweile auch entschlossen, diesem beizutreten, wenn sie die Schule beendet hat.

Stärken:
Bat-Bogey-Zauber - Ihr Flederwichtfluch. Sie ist ziemlich berüchtigt dafür. Sie bekommt ihn auf die Reihe wie kaum jemand anderes und benutzt ihn zu gerne, um einen Slytherin zu 'bestrafen'. Sie wurde bisher nur einmal dabei erwischt, doch für allein den Anblick, warum sie es getan hatte, war die Strafe gut genug.

Schwächen:
Harry Potter - Nun, seit dem Tag, an dem Ginny ihn das erste Mal gesehen hatte, schwärmte sie für Harry.
Das Gute im Menschen - oftmals kann Ginny in manchen Menschen nur das Gute sehen. Wenn dies so ist, dann ist es schwer, sie davon abzubringen und schon öfters hat sie aus diesem Grund einige Fehler begannen. Über das Erlebnis in der Kammer des Schreckens kann Ginny immer noch nicht so offen reden. Es war schlimm genug, dies Dumbledore und ihren Eltern zu erzählen, aber einem Bekannten würde sie sich niemals anvertrauen.
Vorlieben:
Verwandlung - Seit der ersten Stunde schon ist die junge Miss Weasley von diesem Fach fasziniert. Sie wollte sich schon immer mal in ein Animagus verwandeln oder ähnliches, sodass sie viel Sympathie für dieses Fach entwickelt hat.

Abneigungen:
Voldemort - Warum Ginny ihn hasst, ist wohl leicht zu erklären. Er ist der schlimmste Mensch - sofern man ihn noch als Mensch bezeichnen kann - auf Erden. Er hat sie als Marionette benutzt, um an Harry heranzukommen um diesen zu töten. Dies kann man nicht verzeihen. Ginny, die so oder so nicht besonders gut auf Schwarzmagier zu sprechen ist, hat eine persönliche Abneigung gegen ihn geschaffen. - Und wenn Harry jemals wieder gegen ihn kämpfen muss, würde Ginny ihm zur Seite stehen.

Lieblingsfach:
Verteidigung gegen die dunklen Künste
Da Ginny bereits im Kindesalter lernen musste, sich gegen ihre sechs Brüder, die allesamt älter sind als sie, durchzusetzen, hatte sie ein starkes Selbstbewusstsein aufgebaut. Auch der Vorfall in ihrer ersten Klasse bezeugte sie darin, mehr für dieses Fach zu tun, um sich notfalls zu verteidigen. Die junge Weasley steigerte sich in ihr Lieblingsfach hinein und zeigte auch wahres Talent dafür, was durch die DA nur noch gestärkt wurde.
Verwandlung
Ebenso wie Verteidigung gegen die dunklen Künste wurde Ginny von der Faszination dieses Faches angesteckt. Es war oftmals nur zu interessant, wie man es schaffte, eine Feder in einen Igel zu verwandeln und auch die Tatsache, dass ein Mensch zu einem Tier werden kann, hatte sie beflügelt, mehr davon zu wissen. Trotz dem vielen Stress, den sie durch die Schule hat, hat Ginny genug Zeit gefunden, um sich mit diesem Thema auseinander zu setzen - und ist sich sicher, dass sie später einmal eine Prüfung dafür ablegen möchte.

Hassfach:
Wahrsagen
Schon ab der ersten Stunde hatte sie sich gefragt, was dieses Fach überhaupt bringen soll. Die Lehrerin, Professor Trelawney, fügte dazu bei, dass das Fach mehr als nur uninteressant und lachhaft dargestellt wurde.

Vorgeschichte:
Ginevra Molly Weasley – genannt Ginny – wurde am 11. August als jüngstes Kind und einzige Tochter von Arthur und Molly Weasley geboren. Seit Generationen ist sie das erste Mädchen, das in einer Weasley-Familie geboren wurde.
Ginny war mittlerweile fünf Jahre alt und hatte sich bereits zu einer jungen Weasley entwickelt. Sie war das Nesthäkchen der Familie und wurde oftmals in Schutz von ihrer Mutter genommen, aber sie konnte sich bereits selbst wehren. Als einziges Mädchen in der Familie hat Ginny schon früh gelernt sich durchzusetzen und eine starke Zielstrebigkeit entwickelt. So hat sie zum Beispiel bereits im Alter von sechs Jahren begonnen, heimlich die Besen ihrer Brüder aus dem Schrank zu klauen, um damit Quidditch zu üben - ohne dass es jemals jemand mitbekommen hat.
Ginevra Molly Weasley wuchs in einem mehr oder weniger geregelten Haushalt auf. Es war eine schöne Zeit wobei einige Streitereien durchaus nicht ausblieben. In jeder Großfamilie - und als diese können sich die Weasleys eindeutig bezeichnen - kommt es mal zu Meinungsverschiedenheiten und immer wieder kann man laute Flüche und Verwünschungen gegen Familienmitglieder vernehmen. Nun denn, Ginny war glücklich in dieser Familie. Nicht jeder durfte in einer reinblütigen Familie aufwachsen (doch es wäre ihr egal gewesen, wenn es nicht so gewesen wäre), aber es war doch schon spannend, zu sehen, was sich in der magischen Welt befand und wie man mit all’ dem umgehen musste. Sie lernte alles von ihrer Mutter - von Schreiben über Rechnen bis hin zum Lesen - und war auch relativ fleißig. Aber sie konnte ja schlecht auf eine Schule gehen, ohne ein Wort richtig hinschreiben zu können, und so musste sie auch mal Nachmittags über irgendwelche Bücher brüten.
Nach Ginnys erster Begegnung mit Harry Potter die am Bahnhof King’s Cross auf Gleis 9 ¾ stattfand ergibt sich das erste Gespräch zwischen ihnen erst ein Jahr später in den Sommerferien im Fuchsbau. Dort hinterlässt Ginny jedoch einen sehr schüchternen Eindruck bei Harry, da sie meist knallrot wird und verschwindet, wenn sich ihre Blicke begegnen. Ron zufolge ist es für Ginny sehr ungewöhnlich, so schweigsam zu sein, denn normalerweise hört sie nicht auf zu plappern.
Dann war es auch für Ginny soweit, sie bekam ihren Brief aus Hogwarts.
Sie flogen mit Flohpulver in den Tropfenden Kessel und gingen von dort aus in die Winkelgasse, die Einkaufsstraße für die magische Welt. Sie kauften Ginny ihren Zauberstab -Rosenholz, Drachenherzfaser, 9 ½ Zoll. Ginny liebte diesen Zauberstab, er würde sie ihr ganzes Leben lang begleiten. Für Verwandlungen war er wie geschaffen und sollte auch für die Verteidigung nicht schlecht sein. Die Umhänge musste die Familie gebraucht kaufen - die Weasleys waren arm und konnten sich nicht das Beste leisten, wie andere Zaubererfamilien.
Genau wie ihre Brüder wird sie in Hogwarts eingeschult und vom Sprechenden Hut ebenfalls in das Haus Gryffindor eingeteilt.
Ihr erstes Jahr an Hogwarts verläuft ungewöhnlich turbulent. Nachdem es Lucius Malfoy bei "Flourish & Blotts" gelungen ist, das alte Tagebuch von Tom Vorlost Riddle unter ihre Schulbücher zu schmuggeln vertraut sie ihre Sorgen dem Tagebuch an und gerät so nichts ahnend in den Bann von Lord Voldemort. Von seinen Gedanken besessen öffnet sie die "Kammer des Schreckens „wodurch der darin lebende Basilisk nacheinander Mrs Norris, Colin Creevey , Sir Nicholas, Justin Finch-Fletchley , Penelope Clearwater und Hermine versteinern kann. Sie leidet unter Gedächtnislücken und weiß oft nicht, wie sie von einem Ort zum anderen gekommen ist.
Als sie merkt, dass das Tagebuch an ihrem seltsamen Verhalten Schuld ist, versucht sie, es im Klo der Maulenden Myrte loszuwerden. Am Ende des Schuljahres wird sie sogar in die "Kammer des Schreckens" verschleppt, um Harry zu Voldemort zu locken. Während Ginny dort immer mehr an Kraft verliert, wird die Erinnerung von Voldemort, die in dem Tagebuch hinterlegt war, immer stärker. Doch Harry Kann sie aus der Kammer zu befreien kann das alte Tagebuch zerstören und so Ginnys Leben retten. Mit Hilfe von Albus Dumbledores Phönix, Fawkes, kehrt sie – vollkommen verdreckt aber gesund - aus den Tiefen des Schlosses zurück, wo sie in Professor McGonagalls Büro von ihren besorgten Eltern empfangen wird.
Sie kam zurück in den Fuchsbau. Und von dort aus sind sie nach Ägypten geflogen, denn ihr Vater hatte einen Geldpreis gewonnen, von dem sie in den Urlaub fliegen konnten. Dort verbrachten sie wunderbare Wochen bei ihrem Bruder und Ginny fand, dass es richtig spannend war. Auch dort bekamen sie alles von Sirius Black mit, dem entflohenen Verbrecher, der dreizehn Menschen getötet hatte. Sie gingen in die Winkelgasse, wo sie den letzten Tag der Schulferien verbringen würden. Von dort aus würden die Weasleys , zusammen mit Hermine und Harry, den besten Freunden von Ron, nach Kings Cross fahren.

Und so fing das zweite Schuljahr für Ginny an, mit vielen Herausforderungen. Dementoren um das Schulgelände, die ständige Angst, die einen in den Gängen verfolgte. Doch fühlte sich Ginny dort wie zuhause. Immer wieder Höhen und Tiefen, im privaten und auch im schulischen Bereich. Doch am meisten fürchtete sie sich, als Black ihren Bruder beinahe getötet hätte. Er war in den Schlafsaal der Drittklässler gekommen (er hatte die Passwörter der Woche bekommen, die Neville Longbottom liegen gelassen hatte). Es machte ihr Angst, ja. Ihre Brüder mussten sie wieder aufpäppeln, denn es hatte sie sehr mitgenommen. Aber dennoch ging auch dieses Schuljahr dem Ende zu, diesmal hielt ihr Haus sogar den Quidditchpokal in den Händen, mitsamt den Hauspokal. Black war dem Ministerium wieder entkommen - er hatte sich lange auf dem Gelände aufgehalten und ziemlich wirre Geschichten von Snape , dem Lehrer für Zaubertränke, wurden über ihn erzählt. Nicht viel davon glaubte Miss Weasley ihm, was auch nicht gerade ungewöhnlich ist. Sie kam mit Snape nicht gut klar und würde es wohl auch nie tun.
Am Ende der Sommerferien besucht sie mit Harry, Hermine, ihrem Vater und ihren Brüdern das Finale der Quidditch-Weltmeisterschaft. Das Endspiel zwischen Irland und Bulgarien kann sie sich aus der Ehrenloge heraus ansehen, wo sie ganz in der Nähe des Zaubereiministers, Cornelius Fuge , und dessen bulgarischem Kollegen, Mr. Oblansk, sitzt Als sich in der Nacht nach dem Finale einige Todesser einen makaberen Spaß mit dem Zeltplatzaufseher, Mr. Roberts, und dessen Familie erlauben, wird Ginny von ihrem Vater in den Wald geschickt, wo sie sich mit Harry, Hermine, Ron und den Zwillingen in Sicherheit bringen soll .
Während Ginnys drittem Schuljahr findet auf Hogwarts das Trimagische Turnier statt, an dem sie allerdings nicht selbst teilnehmen darf, da sie noch keine siebzehn Jahre alt ist. So verfolgt sie die Aufgaben, welche die vier Champions Fleur Delacour , Viktor Krum , Cedric Diggory und Harry Potter lösen müssen, nur als Zuschauerin. Zum Weihnachtsball, der anlässlich des Turniers stattfindet, geht sie mit Neville Longbottom und kommt so auch in den Genuss des Konzerts der "Schwestern des Schicksals".
Anfang Juli zieht Ginny mit ihren Eltern und ihren drei jüngeren Brüdern nach London um, wo sie in Sirius Blacks Haus am Grimmauldplatz Nummer zwölf wohnen, dem Hauptquartier des Phönixordens . Dort begegnet sie vielen Ordensmitgliedern, unter anderem Remus Lupin , Nymphadora Tonks und Mundungus Fletcher. Auch Professor Snape schaut hin und wieder in dem Haus vorbei, um Bericht zu erstatten, doch als Hermine versucht, Spane vor Harry, Ron und den Zwillingen zu verteidigen, meint Ginny bloß, dass Bill, dessen Meinung sie hoch schätzt, Spane auch nicht leiden könne, womit sich das Thema für sie erledigt hat.
Zu Hermine Granger scheint sie generell eine sehr gute Freundschaft aufgebaut zu haben. Die beiden Mädchen reden über Dinge, die in Gegenwart von Ron oder Harry nicht angesprochen werden, und Hermine zufolge hat Ginny Harry bereits in ihrem dritten Schuljahr aufgegeben. Seitdem ist sie in Harrys Gegenwart viel lebhafter und selbstsicherer geworden. Sie hat sogar den Mut, ihn in seiner Anwesenheit zu kritisieren und zurechtzuweisen. Ginny ist die einzige , die Zugang zu Harry findet, als dieser Schuldgefühle gegenüber Mr. Weasley hegt,
weil er glaubt, ihn in Gestalt einer Schlange angegriffen zu haben, und sie macht Harry klar wie es ist, wenn Voldemort tatsächlich Besitz von jemandem ergreift.
Im Oktober schließt sich Ginny der "DA" an, "Dumbledores Armee". Ihren Freund, Michael Corner, und dessen Freunde, Anthony Goldstein und Terry Boot, bringt sie ebenfalls zum ersten Treffen im "Eber kopf " mit, und während der Übungsstunden im "Raum der Wünsche" lernen sie unter Harrys Aufsicht Verteidigung gegen die dunklen Künste.
Nachdem Harry von Professor Umbridge ein lebenslanges Quidditch-Spielverbot erhalten hat übernimmt Ginny Harrys Position als Sucher in der Hausmannschaft von Gryffindor . Obwohl sie als Sucherin sehr gut ist, nimmt sie sich vor, im nächsten Schuljahr als Jägerin zu spielen.
Am Ende ihres vierten Schuljahres fliegt Ginny mit Harry, Hermine, Ron, Neville und Luna Lovegood auf Thestralen nach London, in dem Glauben, Sirius aus der Mysteriumsabteilung retten zu müssen. Doch dort geraten sie in einen Kampf mit einigen Todessern, die Professor Trelawneys Prophezeiung über Harry und Voldemort stehen sollen. Im Raum mit den Planeten wird Ginny von einem Todesser am Fuß gepackt, und als Luna mit einem Reduktor -Fluch das Modell von Pluto gegen den Angreifer schleudert, bricht Ginnys Knöchel. Im Gehirnraum wird sie schließlich vom Fluch eines Todessers im Gesicht getroffen und wird bewusstlos. Als alle nach Hogwarts zurückgekehrt sind, heilt Madam Pomfreys ihren Knöchel im Handumdrehen.

Die Sommerferien verlaufen für Ginny nicht ganz so gemütlich, wie sie es sich vorgestellt hatte. Fleur Delacour , die zukünftige Frau von Bill, geht ihr gehörig auf die Nerven, und Ginny gibt ihr den sehr unschönen Spitznamen "Schleim". Insgeheim hofft Ginny, dass sich ihr großer Bruder vielleicht doch noch in Tonks verliebt, auch wenn das eher unwahrscheinlich ist.
Seit Ende ihres vierten Schuljahres ist Ginny mit Dean Thomas zusammen, worauf die Zwillinge Fred und George ihre Schwester bei einem Besuch von "Weasleys Zauberhafte Zauberscherze" vorwurfsvoll zur Rede stellen Wütend auf ihre Brüder - vor allem auf Ron, der all diese Geschichten über sie erzählt - gelingt es ihr aber die Zwillinge abzuwimmeln. Ginny entdeckt einen Käfig voller Minimuffs und kann ihre Mutter offensichtlich überreden, einen davon zu kaufen. Seitdem ist der Minimuff Arnold Ginnys Haustier.
Im Hogwarts-Express verhext sie den Hufflepuff-Schüler Zacharias Smith kurzerhand mit einem Flederwichtfluch , weil er ihr mit seinen Fragen über die Sache im Ministerium auf die Nerven geht. Und ehe sie sich versieht, erhält sie von Professor Slughorn eine Einladung zum Mittagessen, an dem neben Harry und Neville auch Marcus Belby , Cormac McLaggen und Blaise Zabini teilnehmen.
Bei den von Harry einberufenen Quidditch-Auswahlspielen für Gryffindor bewirbt sich Ginny als Jägerin und fliegt die gesamte Konkurrenz in den Schatten. Mit den siebzehn Toren, die sie in dem Trainingsspiel schießt, sichert sie sich neben Katie Bell, Demelza Robins, Jimmy Peakes und Richie Coote einen festen Platz in der Mannschaft.
als Ginny nach den Weihnachtsferien zurück nach Hogwarts fährt, beginnt ihre Beziehung mit Dean zu zerbrechen
Sie steigern sie sich nach und nach in kleine Streitereien hinein. Im Gegensatz zu Dean findet es Ginny zum Beispiel gar nicht zum Lachen, als McLaggen Harry einen Klatscher um die Ohren haut.
Selbst eine versehentliche Berührung beim Hineinschlüpfen ins Portraitloch löst einen Streit aus, was letztlich zur Trennung der beiden führt. Doch Ginny ist keineswegs traurig über die Trennung von Dean. Ganz im Gegenteil scheint sie sogar sichtlich erleichtert darüber zu sein.
Doch nun keimen Ginnys Gefühle für Harry wieder auf, der seinerseits schon das ganze Jahr über seine Eifersucht auf Dean im Zaum halten musste.

Doch was das neue Schuljahr bringt, dass weiß sie noch nicht. Was wird geschehen? Wird das Gute oder das Böse siegen? ... Fragen über Fragen. Und die Antwort, die kennt nur der Wind.

Avataperson:
Bonnie Wright

Ich liebe Snape
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hermine Granger
Klasse 6
avatar

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 06.11.17

BeitragThema: Re: Ginerva Molly Weasley   Di Nov 28, 2017 8:13 pm

wob

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Ginerva Molly Weasley
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» StoryTime [Anfrage]
» Weasley ist unser King | Post-Potter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Dark Hogwarts :: Welcome :: Angenommene :: Gryffindor-
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt. Sie können weder die Beiträge bearbeiten, noch Antworten verfassen.Gehe zu: